Berichte Senioren

1. Herren

HGR zeigt phasenweise Gala am 15.09.2018 | 35 : 24 (20 : 11)

So jubelt das Spitzenteam: Die HG Remscheid hat ihre Aufgaben in der Handball-Oberliga bislang seriös wie erfolgreich hinter sich gebracht. © Holger Battefeld

aus: www.rga.de
vom: 16.9.2018
von: Andreas Dach und Peter Kuhlendahl

Remscheider Oberligist siegt ohne Mühe.

Als Hallensprecher der HG Remscheid bevorzugt Bernd Steinhoff blumig-mitreißende Formulierungen, gewinnt damit regelmäßig die Herzen der Anhängerschaft beim Handball-Oberligisten. Als die HGR am Samstagabend beim 35:24 (20:11)-Sieg gegen den TV Lobberich innerhalb von nur knapp zehn Minuten eine 9:2-Führung herauswarf, toppte der Trainer-Vater seine rhetorischen Stärken noch einmal und übertrug seine Begeisterung lautstark ins Mikrofon. „Das ist Handball vom Feinsten“, brüllte er. Widersprechen mochte ihm niemand.

Speziell in der ersten Halbzeit zeigte die Hausherren gegen den überforderten Aufsteiger eine Gala, warf zum Teil wunderschöne Tore heraus. Alles wirkte leicht. Und locker. Und gekonnt. Wie es sich für eines der Spitzenteams der Liga ziemt. Das Beste: Alle Spieler bekommen durch regelmäßige Einsatzzeiten das Gefühl

weiterlesen
Torübersicht: Heimansfeld (10/4), Voß, Dobrolowicz, Jansen (je 4), Baier (3), Pflüger, Rath, Rother (je 2), Niese, Pütz, Taymaz, Schönfeld (je 1)
2. Herren

HGR 2 – Ohligser TV 1 am 15.09.2018 | 22 : 26 (13 : 14)

von: Daniel Behle

Eine ärgerliche Niederlage

Auch nach dem zweiten Spieltag muss die Zweite auf den ersten doppelten Punktgewinn in dieser Saison warten. Beim ersten Heimspiel scheiterten wir Größenteils an uns selbst.

Dabei war der Start in die Partie gar nicht mal so schlecht. Zwar konnte man auch dieses Mal nicht gerade von einem Torfestival sprechen, allerdings gingen wir nach ausgeglichenen sieben Minuten (3:3) mit 5:3 in Führung. Dann verpasste es die Zweite aber noch einen drauf zu legen. Die Möglichkeit wäre da gewesen. Wir eroberten in der Abwehr den Ball, den Tempogegenstoß konnten wir jedoch nicht erfolgreich zu Ende bringen. Für die Gäste war das wohl eine Art Wachmacher. Sie trafen vier Mal in Folge in unser Tor und bescherten uns so einen zweite Tore Rückstand (5:7). Wir verloren in den folgenden Minuten immer mehr die Kontrolle über das Spiel. Im Angriff wurden zu viele Bälle verworfen und es wurden zu viele technische Fehler gemacht. In

weiterlesen
Torübersicht: Pflüger (8), Rath (6), Pütz, Stausberg (je 2), Franz, Kinder, Müller, Wittmaack (je 1).
1. Herren

HG Remscheid startet mit tollem Sieg am 08.09.2018 | 24 : 31 (14 : 15)

Kraftpaket Christian Rother (r.) war nicht nur in dieser Szene vom Gladbacher Antoine Baup kaum zu stoppen. © Holger Battefeld

aus: www.rga.de
vom: 9.9.2018
von: Peter Kuhlendahl

Handball-Oberligist gewinnt bei Borussia Mönchengladbach.

Wenn zwei Topteams einer Liga aufeinandertreffen, sind es oft Nuancen, die über Sieg und Niederlage entscheiden. Zum Beispiel in Sachen Wille. Die Bereitschaft, einen Tick mehr zugeben. Beispielhaft beim 31:24 (15:14)-Sieg der HG Remscheid bei Borussia Mönchengladbach diese Szene: In der 32. Minute erkämpfte sich HGR-Kreisläufer Christian Rother gegen drei Abwehrspieler einen Abpraller und ließ sich von diesen auch nicht bei seinem erfolgreichen Abschluss zum 17:15 stoppen. „Das hat heute hier einfach viel Spaß gemacht“, meinte er kurz nach Abpfiff mit einem Grinsen.

Robert Franz steht 60 Minuten zwischen den Pfosten seinen Mann

Seine Aktion war der Startschuss für eine bärenstarke zweite Halbzeit der Remscheider. Ruckzuck hatten die Gäste ihren Vorsprung auf vier Treffer ausgebaut (20:16, 36.). Die Abwehr stand immer sicherer,

weiterlesen
Torübersicht: Heimansfeld (7/1), Rath (6), Rother, Taymaz (je 4), Baier (3/2), Dobrolowicz, Schönfeld (je 2), Jansen (2/1), Pütz (1).
2. Herren

HSG Rade./Herbeck – HGR 2 am 08.09.2018 | 21 : 21 (10 : 6)

von: Daniel Behle

Punkteteilung beim Landesligaauftakt

Eine neue Saison, eine neue Liga. Und auch neue Gegner? Nun gegen Rade haben wir in der Bezirksliga schon einige Male gespielt. Allerdings nicht gegen die Erste, sondern gegen die Zweite.

Schon in der letzten Spielzeit erwischte die Zweite im Rader Dorf nicht gerade einen Start nach Maß. Daran änderte sich auch zu diesem Saisonstart nichts. Unseren Tiefschlaf nutzte der Gastgeber aus, um mit 3:0 in die Partie zu starten. Auch wenn wir nach zehn gespielten Minuten wieder auf 3:2 verkürzten, war eine gewisse Verunsicherung nicht von der Hand zu weisen. Davon abgesehen war das für den Moment nur ein kurzes Aufbäumen. Das es nach 22 Minuten dann „nur“ 8:2 stand war Nils zu verdanken, der einige Tempogegenstöße entschärfte. Die elf Spieler umfassende „Rumpftruppe“ aus Rade war einfach wacher.

Wir wiederrum verloren in der Abwehr zu viele Zweikämpfe. Im Angriff waren wir zu abschlussschwach.

weiterlesen
Torübersicht: Pflüger (7), Kinder (5) Jungjohann (4), Franz, Wittmaack (je 2), Müller (1).
1. Herren

1. Herren mit fulminantem Sieg im HVN-Pokal am 01.09.2018 | 28 : 22 (14 : 10)

Für die Wölfe Nordrhein gab es oft genug kein Durchkommen. Die HG Remscheid präsentierte sich viel bissiger. Hier in Person von Dominik Voß und Philip Rath (v. l.). © Holger Battefeld

aus: www.rga.de
vom: 2.9.2018
von: Andrea Dach

In der ersten Runde des HVN-Pokals zeigt der Oberligist eine sehr starke Leistung. Tobias Geske ist der große Rückhalt.

Gut? Damit wäre die Leistung der HG Remscheid in der ersten Runde des HVN-Pokals nur unzureichend gewürdigt. Was der Oberligist beim 28:22 (14:10)-Sieg gegen den klassenhöheren Regionalligisten HC Wölfe Nordrhein bot, war sehr gut. In einigen Momenten sogar überragend.

Fakt ist: Die Mannschaft von Lukas Steinhoff präsentierte sich bei der ersten Pflichtaufgabe der neuen Saison topfit, was nach einer sehr wechselvollen Vorbereitungsphase nicht unbedingt selbstverständlich war. Mit Ausnahme eines schnellen 0:2-Rückstands war die HGR immer in Führung und belohnte sich mit einem deutlichen Erfolg für ihr Engagement.

Erst mit 40-minütiger Verspätung geht es los

„Habe ich doch gesagt!“ Pino

weiterlesen
Torübersicht: Heimansfeld (10), Taymaz (6), Rath (3), Jansen (3/1), Schönfeld, Dobrolowicz (je 2), Voß, Baier (je 1).