1. Mannschaft Herren

1. Herren

HGR landet klaren Derbysieg in der Oberliga am 06.05.2018 | 21 : 29 (9 : 19)

aus: www.rga.de
vom: 7.5.2018
von: Peter Kuhlendahl

HGR landet klaren Derbysieg in der Oberliga.
Oberliga: LTV Wuppertal – HG Remscheid 21:29 (9:19).

Ein Derby lebt von Emotionen, Dramatik und hitzigen Situationen. All dies erlebte die überschaubare Anzahl der Fans am späten Sonntagnachmittag aber nicht, die den Weg in die Halle Buschenburg in Langerfeld gefunden hatten. „Schuld“ daran waren die Remscheider, die bereits nach einer Viertelstunde alle Signale auf Sieg gestellt hatten.

„Wir haben das ganz gut gemacht“, meinte HGR-Trainer Lukas Steinhoff, der allerdings nicht unterschlug, dass auf beiden Seiten der eine oder andere Akteur fehlte. Beim LTV machte sich besonders negativ bemerkbar, dass Rouven Jahn nur als Betreuer auf der Bank saß. Im Hinspiel hatte der Spielmacher der Gastgeber beim 31:29-Sieg in Remscheid 13 Tore erzielt.

In Wuppertal trafen in erster Linie die Gäste aus Remscheid, die sich bereits zur Pause sehr

weiterlesen
Torübersicht: Rath (6), Heimansfeld (5), Hermann, Taymaz (je 5/1), Schönfeld (3), Niese, Pütz, Voß, Pflüger, Jansen (je 1).
1. Herren

Für Joscha Saalmann gibt es stehende Ovationen am 28.04.2018 | 38 : 32 (16 : 14)

Die Kumpels mit den Tigermasken applaudierten, und von Chef Ralf Hesse gab es für Joscha Saalmann ein Schulterklopfen. © Holger Battefeld

aus: www.rga.de
vom: 29.4.2018
von: Andreas Dach

Für Joscha Saalmann gibt es stehende Ovationen
Die HG Remscheid gewinnt in der Oberliga mit 38:32 gegen Mettmann und verabschiedet den „Tiger“.

Von solchen Abschieden kann man träumen. Sie sich in den schillerndsten Farben zurechtlegen. Aber diese dann auch genau so zu erleben? Joscha Saalmann ist beim 38:32 (16:14)-Sieg der HG Remscheid gegen Mettmann-Sport genau das vergönnt gewesen. Das letzte Saisonheimspiel des Oberligisten wurde zur großen Gala des 27-Jährigen, der mit zwölf zum Teil herausragenden Treffern der Mann des Tages in Neuenkamp war.

Man mag sich gar nicht vorstellen, wohin der Karriereweg des Rückraumspielers hätte führen können, wenn er nicht viel zu oft mit Verletzungen zu tun gehabt hätte. Jetzt sind es allerdings berufliche Gründe, die ihn dazu bewogen haben,

weiterlesen
Torübersicht: Saalmann (12/2), Voß (8), Hermann (5), Baier (3), Rother, Jansen, Rath, Niese (je 2), Krajnik, Taymaz (je 1).
1. Herren

Titelrennen scheint gelaufen am 22.04.2018 | 27 : 27 (13 : 12)

HGR-Coach Lukas Steinhoff ärgerte sich über die vergebenen Chancen seines Teams. © Holger Battefeld

aus: www.rga.de
vom: 23.4.2018
von: Peter Kuhlendahl

Titelrennen scheint gelaufen. Handball-Oberligist HGR muss mit Remis in Aldekerk zufrieden sein.

In Dinslaken steht seit Sonntagnachmittag endgültig der Aufstiegssekt kalt. Nach dem 27:27 (13:12)-Remis der HG Remscheid beim TV Aldekerk II und dem 32:32-Unentschieden von Borussia Mönchengladbach in Angermund hat der Tabellenführer durch das mühelose 29:19 gegen Unitas Haan satte vier Punkte Vorsprung bei noch drei ausstehenden Spielen.

„Das dürfte es gewesen sein“, meinte HGR-Trainer Lukas Steinhoff, der sich aber auch darüber ärgerte, im Kampf um die Vizemeisterschaft keinen Boden gutgemacht zu haben. Die Gladbacher rangieren punktgleich auf dem zweiten Platz, da sie den direkten Vergleich für sich entschieden haben. Knackpunkt in Aldekerk am Sonntagmittag war die mangelnde Chancenverwertung der Gäste. Da hatten die HGR-Verantwortlichen mehr als zehn Hundertprozentige auf

weiterlesen
Torübersicht: Heimansfeld (5/2), Baier (4), Pütz, Taymaz, Rother (je 3), Niese, Voß (je 2), Jansen (2/2), Rath, Hermann, Schönfeld (je 1).
1. Herren

HGR erkämpft sich emotionale Punkte am 14.04.2018 | 32 : 30 (15 : 17)

Ein Bild, das erahnen lässt, wie intensiv die Partie zwischen HGR und Oppum geführt wurde. Hier setzt sich Michael Heimansfeld gegen Felix Sender und Gerrit Held durch. © Holger Battefeld

aus: www.rga.de
vom: 15.4.2018
von: Andreas Dach

HGR erkämpft sich emotionale Punkte. Oberligist dreht die Partie gegen Krefeld-Oppum und bleibt oben dran

Hinterher saßen die Spieler beider Mannschaften einträchtig draußen vor der Halle. Einige hatten ein Bierchen in der Hand und teilweise schon die Sportschuhe gegen Badelatschen getauscht. Die Momente danach. Die Momente nach dem hart erkämpften 32:30 (15:17)-Sieg der HG Remscheid in der Handball-Oberliga gegen den TV Krefeld-Oppum.

Die Partie hatte Kraft gekostet. Was hatten sich die beiden Spitzenmannschaften in den 60 Minuten zuvor für einen Fight geliefert. Voller Leidenschaft, mit viel Energie, aber angesichts des hohen Tempos auch mit einem ordentlichen Maß an Fehlerhaftigkeit. Den Zuschauern in Neuenkamp war es schnuppe – sie waren extrem angetan von Spannung, Dramatik und Fairness. Wunderbar zu sehen, dass die Protagonisten aus Remscheid und Krefeld hinterher gemeinsame Sache machten,

weiterlesen
Torübersicht: Taymaz (5), Heimansfeld, Baier (je 5/1), Voß, Rother (je 4), Schönfeld, Jansen, Niese (je 2), Rath, Pütz, Hermann (je 1).
1. Herren

Oberligist HGR unterliegt im Spitzenspiel am 25.03.2018 | 32 : 27 (15 : 15)

Am Ende blieb auch für die HGR-Spieler Pascal Hermann (l.) und Kaan Taymaz nach der Pleite in Dinslaken nur der Frust. © Peter Kuhlendahl

aus: www.rga.de
vom: 26.3.2018
von: Peter Kuhlendahl

Oberliga: MTV Rheinwacht Dinslaken – HG Remscheid 32:27 (15:15).
40 Sekunden vor dem Ende mündete der ganze Frust der Remscheider in einem hitzigen Wortgefecht mit MTV-Trainer Harald Jakobs, der zu diesem Zeitpunkt noch eine Auszeit genommen hatte. „Das Ding war durch. So etwas macht man nicht“, fand HGR-Coach Lukas Steinhoff.

Doch genau das Gegenteil trat ein. Die Gäste zeigten sich verunsichert, und Dinslaken hatte nach elf Minuten mit 7:3 die Nase vorn. Die Vier-Tore-Führung transportierte der Tabellenführer bis zur 20. Minute. Dann fanden die Remscheider endlich ins Spiel und kamen zum Ausgleich.

Nach der Pause hatte die HGR den Anwurf. Doch anstatt die erste Führung zu erzielen, warf André Niese den Ball an die Latte. Vier Minuten später traf Michael Heimansfeld nur den Innenpfosten. Und im nächsten Angriff Dominik Voß den Pfosten.

Dennoch war die Partie

weiterlesen
Torübersicht: Jansen (8/4), Heimansfeld (6), Voß, Rother (je 3), Niese, Taymaz, Schönfeld (je 2), Hermann (1).