1. Mannschaft Herren

1. Herren

HGR – MTV Rheinwacht Dinslaken am 11.11.2017 | 24 : 28 (10 : 14)

Da konnte Michael Heimansfeld (HGR, r.) noch so sehr in die Lüfte steigen – gegen Dinslakens Riesen Maximilian Reede (Nr. 13) wirkte der Rückraumspieler klein. © Holger Battefeld

aus: www.rga.de
vom: 13.11.2017
von: Andreas Dach

Ein neues Ziel muss nun her. Die HGR unterliegt Dinslaken in der Oberliga.

Es wäre fatal und unseriös, nach sieben Spieltagen bereits ein erstes Saisonfazit zu ziehen. Und doch: Nach der verdienten Niederlage gegen den Ligaprimus wird man sich bei der HGR schon Gedanken machen (müssen), welches Ziel man für den weiteren Verlauf der Spielzeit ausruft. Für den Aufstieg – insgeheim hatte manch einer damit geliebäugelt – kommen die Bergischen nicht in Frage. Jedenfalls dann nicht, wenn der MTV weiterhin so souverän seine Hausaufgaben erledigt.

In Remscheid brauchte der souveräne Spitzenreiter noch nicht einmal an seine Grenzen zu gehen, um zu triumphieren. Er musste nur seinen gewohnten Stiefel herunterspielen und auf Fehler des Gastgebers warten. Davon gab es zu viele, obwohl die HGR nach Einschätzung von Trainer Lukas Steinhoff „die beste Saisonleistung abgerufen“ hatte. Dass es trotzdem

weiterlesen
Torübersicht: Heimansfeld (6/1), Niese, Taymaz (je 4), Rother, Voß (je 3), Jansen (2), Hermann, Pütz (je 1).
1. Herren

HGR – SV Neukirchen am 21.10.2017 | 27 : 25 (13 : 9)

Mit Volldampf am Kreis: HGR-Spieler Christian Rother überzeugte am Samstagabend in der Halle Neuenkamp und erzielte fünf Tore. © Holger Battefeld

aus: www.rga.de
vom: 23.10.2017
von: Peter Kuhlendahl

Sieg sorgt für unterschiedliche Reaktionen
HGR müht sich in der Oberliga trotz eines 27:25.

Unterschiedlicher konnten die Reaktionen auf den dritten Saisonsieg nicht sein: Der Trainer war erleichtert, die Spieler frotzelten über den höchsten Erfolg der bisherigen Saison, und der Chef hatte einen mächtig dicken Hals.

Die ersten Worte gehörten Ralf Hesse: „Das war richtig schlecht. Besonders die Abwehr war zwischenzeitlich gar nicht im Bilde und hat sich immer wieder von kleinen Gegenspielern aus dem Rückraum düpieren lassen.“ Ein wenig moderater sah es derweil der Coach Lukas Steinhoff: „Mir war klar, dass es eng werden würde. Wir haben es uns nach der Pause wieder unnötig schwergemacht, weil wir erneut von unserem System abgerückt sind.“

„Kantersieg“ – so lautete die eher sarkastische Einschätzung von Tobias Geske, der 60 Minuten zwischen den Pfosten stand und

weiterlesen
Torübersicht: Heimansfeld (7), Rother (5), Hermann (4), Voß (3), Taymaz, Schönfeld, Jansen (je 2), Baier (2/1).
1. Herren

TuS Lintorf – HGR am 14.10.2017 | 26 : 26 (15 : 13)

© Klaus Jungjohann (HGR)

aus: www.rga.de
vom: 15.10.2017
von: Peter Kuhlendahl

Remis der HGR in der Oberliga in Lintorf fühlt sich wie Niederlage an.

Unterschiedlicher hätten die Reaktionen auf das Remis nach der Schlusssirene nicht sein können. Die Hausherren feierten, als hätte sie einen Sieg davon getragen. Die Gäste blickten frustriert in die Runde, als hätten sie eine bittere Niederlage kassiert. Aber angesichts der eigenen Ansprüche ist ein Remis beim bis dato noch punktlosen Tabellenletzten für die Remscheider viel zu wenig.

„Wir sind immer noch nicht clever genug“, betonte HGR-Rückraumspieler André Niese, „wir haben uns in der entscheidenden Schlussphase im Angriff einfach nicht an unsere abgesprochenen Konzepte gehalten und den Sieg deshalb aus der Hand gegeben.“ Den „Grundstein“ dafür, dass es überhaupt so eng wurde, hatten die Remscheider indes bereits vor der Pause gelegt. „Das

weiterlesen
Torübersicht: Taymaz (10/4), Voß (5), Pütz, Rath (je 3), Jansen (2), Niese, Baier, Heimansfeld (je 1).
1. Herren

26:25-Sieg: Ja, der Franz, der kann´s am 07.10.2017 | 26 : 25 (14 : 12)

HGR-Jubel zu Beginn: Da ahnte Torhüter Robert Franz (Mitte) noch nicht, dass er später zum entscheidenden Mann werden würde. © Holger Battefeld

aus: www.rga.de
vom: 8.10.2017
von: Andreas Dach

HGR macht es in der Oberliga wieder spannend. Oberliga: HG Remscheid – HSG Wesel 26:25 (14:12).

Mal hatte er eine Hand dran, mal soeben noch die Fußspitze: Robert Franz war am Samstagabend der gefeierte Mann bei den Remscheidern. Mit seinen Paraden trug der nach 40 Minuten eingewechselte Torsteher maßgeblich zum Sieg der Gastgeber bei. „Seine gute Leistung war elementar wichtig“, lobte HGR-Trainer Lukas Steinhoff den jungen Burschen, der für den grippegeschwächten Tobias Geske gekommen war. Eine der ersten Aktionen des Schlussmanns: ein gehaltener Siebenmeter. „Das hat mir ein gutes Gefühl gegeben“, sagte Robert Franz.

So gelang es schließlich, gegen einen biederen Gegner soeben noch die Kurve zu bekommen – und die HGR ist punktemäßig einigermaßen im Soll. Lukas Steinhoff verschloss allerdings nicht die Augen: „Das Ergebnis ist nur schön, weil es uns zwei Punkte gebracht hat. Die

weiterlesen
Torübersicht: Taymaz (9/1), Rother (6), Pütz (5), Baier (4), Voß, Niese (je 1)
1. Herren

SG Überruhr – HGR am 30.09.2017 | 21 : 21 (12 : 9)

Die Unterstützung der Fans war prima: Daran lag es also nicht, dass die HG Remscheid aus Überruhr nur einen Punkt mitbrachte statt möglicher drei. © Andreas Dach

aus: www.rga.de
vom: 02.10.2017
von: Andreas Dach

Übermütig in Überruhr: HGR verschenkt Sieg Remscheider Handball-Oberligist lässt nach einem Blitzstart einen Punkt liegen. Drama gehört zum Programm

Vielleicht sollten sie den Antrag auf eine Namensänderung stellen. Weg von der HGR, hin zur HDR. Weg von der Handball-Gemeinschaft Remscheid, hin zur Handball-Dramaturgie Remscheid. Nach bislang drei absolvierten Spieltagen in der Oberliga lässt sich feststellen: Bei der Mannschaft von Lukas Steinhoff geht es offenbar nicht ohne nervenzerfetzende Momente.

Waren der knappe Sieg in Haan und die ebenso knappe Niederlage gegen Mönchengladbach (jeweils mit einem Tor Differenz) schon von enormer Spannung geprägt, so setzte das 21:21 (12:9) bei der SG Überruhr allem bisher Gesehenen vorerst die Krone auf. Der so sehr erhoffte Sieg ging durch einen von Lars Krüger verwandelten Siebenmeter in letzter Sekunde noch flöten.

Vorausgegangen

weiterlesen
Torübersicht: Heimansfeld (6/1), Taymaz (4), Niese (3), Voß (2), Schönfeld (2/1), Jansen, Rath, Hermann (je 1), Baier (1/1).